Willkommen auf Wild Cat`z

Welsangeln abseits ausgetretener Pfade

Das Welsangeln hat sich gerade in den letzten zehn Jahren stark gewandelt und die Taktiken und Techniken einen rießen Schritt nach vorne gemacht. Die Anforderungen an das verwendete Gerät haben neuen Anspruch bekommen. Man sieht das deutlich am vermehrten Einsatz von Multirollen. Aber natürlich haben auch Rutenmodelle ganz andere Einsatzgebiete durch das heutzutage praktizierte Welsangeln bekommen.

In den letzten Jahren haben wir das sogenannte Abenteuerangeln geprägt und publik gemacht. Dabei haben wir viele Gewässer oder Gewässerbereiche die nicht im Fokus der Masse der Welsangler stehen befischt. Alle Gewässer hatten dabei gemeinsam das es sich um richtig wilde Landschaften handelt, die schwer zugänglich sind. Nur mit dem Schlauchboot konnten diese Touren realisiert werden und gaben uns die Möglichkeit in unbeangelte Reviere vorzudringen. Dabei zeigte sich immer das Ufer sehr zerklüftet und stark bewachsen. Viel Holz und scharfe Felsen umgeben die interessanten Hot Spots. Die Techniken wie solche Stellen befischt werden sind ja zwischenzeitlich bekannt und auf unseren DVD´s zu sehen. Bei dieser Angelei auf oft sehr weite Distanzen und um Ecken und Kurven auf der eigenen Uferseite braucht es vorrangig eine Multirollen taugliche Rute, eine enorme Robustheit der verbauten Komponenten und eine vollparabolische Aktion. Diese ist sehr vorteilhaft da fast jeder Wels am Fangplatz mit dem Schlauchboot abgeholt wird und es eher selten zu Uferdrills kommt,. Obwohl wir der Meinung sind das so eine Rutenaktion immer den Fisch schneller ermüdet und für den Angler angenehmer bleibt als eine Semiparabolik.

 

Wild Cat'z Vertical - Jetzt im Handel!

Mit der Wild Cat'z Vertikalrute kommt der „Adventure-Stick“ für alle, die mit Klopfholz oder Fireball-Systemen ihre Köder unter dem treibenden Boot präsentieren möchten. Der schlanke, vollparabolische Powerblank ermöglicht gefühlvollste Köderführung. Ein passgenauer Fuji-Rollenhalter für Stationär- oder Multirollen, robuste Seaguide-Ringe und eine angenehme EVA-Abschlusskappe komplettieren die Hochwertigkeit der einteiligen Rute. Unauffälligkeit am Wasser und zugleich schicker Hingucker bringt ein lackierter Blank im Wild Cat’z-Design und der Camo-Duplon-Griff mit sich.

https://www.nipos.de/black-cat-wild-catz-vertical.html


Patrick Haas und Ich bieten seit einigen Jahren geführte Angeltouren auf Waller an, diese WILD CAT´z Abenteuerwochen fangen nicht nur einfach Fisch! Freude am Angeln, Teamwork und der Pioniergeist der Teilnehmer sind wichtige Faktoren die eine solche Survival Tour am Ende erfolgreich machen. Bei diesen Touren wollen wir möglichst erfolgreich Angeln und haben deswegen immer nur eine ganz kleine Teilnehmerzahl zur Verfügung. Somit gilt, die ersten Buchungen werden mitgenommen. Wir treffen keine Auswahl und wir werden dem Wild Cat'z Motto "Abseits ausgetretener Pfade" treu bleiben.

 

 

Ein Guide als solches gibt es in vielen Sport Bereichen, hauptsächlich aber im Bereich Reise- und Abenteuer. Die Hauptaufgabe eines Guides besteht darin, seinem Gast bei einer Reise durch eigene Kenntnisse und Erfahrungen Vorteile zu bieten und das Reiseerlebnis zu verbessern. Im Angelbereich bedeutet das für mich die Betreung der Gäste über 24 Stunden pro Tag am Wasser. Im Vorfeld vor einer sogenannten Guiding Tour steht die Organisation von  Angellizensen, Unterkunft und Parkplätzen für den Gast, so dass sich dieser in seiner heutzutage oftmals eng bemessenen und kostbaren Urlaubszeit um nichts kümmern muss und Stress frei nach Ankunft in das Angelabenteuer starten kann. Für ein erfolgreiches und seriöses Guiding ist es wichtig, dass sich der Guide bestens im Wunschrevier auskennt und dem Gast von Anfang an bei der Vorbereitung des Angelgerätes bis hin zum Auslegen der Köder mit Rat und Tat zur Seite steht. Gerade bei Reisen ins Ausland an unbekannte Gewässer steht der Angelreisende ohne Informationen da und braucht viel Zeit um gute Stellen ausfindig und sich mit den Gegebenheiten vertraut zu machen. Durch Familie und Arbeit ist es den meisten Anglern nicht möglich mehrere Wochen an einem Gewässer zu verbringen und durch eigene Versuche möglichst schnell zum gewünschten Erfolg zu kommen. In solchen Situationen kommt der Guide oder auch Angelführer in das Spiel um den Weg zum Traumfisch abzukürzen. Es gibt für mich nichts schöneres als einem glücklichen Angler in die Augen zu sehen, der gerade seinen ersten Wels gefangen hat. Viele glauben Guide ist ein Traumjob und man liegt nur in der Sonne rum und unterhält sich mit seinen Gästen am Wasser, doch diese Vorstellung ist sehr Realitätsfern. Guiding ist eine Berufung für Angler, die einen Großteil ihrer eigenen Vorlieben hinten anstellen um anderen Anglern beim Fang eines Fisches behilflich zu sein. Auch ich würde ohne Überlegung sofort bei einer Auslandsreise in ein mir unbekanntes Land, wie zum Beispiel Kanada, Brasilien oder Kasachstan einen Guide buchen, um möglichst schnell Einblicke und Hilfestellungen zur erfolgreichen Fischerei zu erhalten. Ohne Kontakte oder Empfehlungen an einen guten Guide zu kommen kann natürlich auch schwierig sein. Am besten ist es mit Anglern zu sprechen, die schon zuvor die Wunschgebiete bereist haben und über ihre Erfahrungen zu sprechen. Ein guter Guide sollte rund um die Uhr mit seinen Gästen am Wasser sein, den Gästen erklären können warum er wie an Ort und Stelle vorgeht und gemeinsam mit den Gästen ein Team bilden, was dem Zielfisch entgegen strebt. Nur gemeinsam, also auch durch die Mitarbeit der Gäste wird eine Guiding Tour zum Erfolg. Ein guter Guide muss permanent am Wasser arbeiten und seinen Gästen die unterschiedlichsten Angelmethoden, welche aktuell erfolgsversprechend sind, vorstellen. Ich versuche immer meinen Gästen auch ein Freund zu sein, das Geschäftsverhältnis rückt dabei schnell in weite Ferne, schließlich schläft man in der Wildnis nebeneinander und kocht aus dem gleichen Topf. Das wichtigste bei einer Tour ist die Zufriedenheit der Gäste und diese ist nicht nur mit guten Fängen zu erlangen. Viel wichtiger ist es meiner Meinung nach, das der Gast bemerkt, das er in allen erdenklichen Situationen Hilfe bekommt, wenn er sie braucht und in grenzwertigen Situationen wie zum Beispiel Unwetter, Hochwasser, Drill und Misserfolg nicht allein gelassen wird. Ein guter Guide ist Idealist und liebt die Fischerei, ein glücklicher Gast ist für ihn mehr wert, als die Taschen voll Geld. In vielen Angelbereichen ist Guiding heute ganz normal, in manchen Ländern muss man sogar einen Guide buchen um am Fischwasser angeln zu dürfen. Auch beim Welsfischen bemerke ich einen starken Zulauf an Interessenten für geführte Angeltouren. Der Grund ist ganz klar, durch zunehmenden Angeldruck wird der Fang an den unterschiedlichsten Gewässern immer schwerer und die Gebietserfahrungen eines Guides machen den Weg zum Fisch einfacher und der Erfolg ist meist garantiert. Gutes Guiding ist daher nur in kleinen Gruppen mit begrenzter Personenanzahl möglich, damit der Guide auch individuell auf die Wünsche und Bedürfnisse seiner Gäste eingehen kann.

Tight lines Peter Merkel

 

 

Kontakt

neckarwaller@gmail.com

Facebook: peter merkel fishing